DV-8: Der etwas andere Delta

2022-04-20 11:50:00 / Vierleiner / Kommentare 0
 DV-8: Der etwas andere Delta - Abseits bekannter Pfade

Wie viele Lenkdrachen in Delta-Form hatte man im Laufe der Jahre schon an den Leinen? Leicht verliert man den Überblick, was angesichts der großen Vielfalt erhältlicher Modelle auch nicht verwundert. Aber ob robuster Einsteiger oder Allrounder für Fortgeschrittene, agiler Speedie oder spektakuläre Trickschleuder, eleganter Ballettdrachen oder zugstarker Powerkite – eines hatten all diese so unterschiedlichen Deltas dann doch gemeinsam: Sie waren Zweileiner.

Und nun das: Der DV-8. Ein Delta für den Flug an vier Leinen.

Neu ist diese Idee keineswegs: Schon in den 90er Jahren, also sozusagen in der Frühzeit des Lenkdrachensports, hatte Tom Jeckel von der Aachener Drachenschmiede phoenix airsports den DV-8 vorgestellt. Im Laufe der Jahre geriet die Idee etwas in Vergessenheit, obwohl das Fliegen bestabter Vierleiner gleichzeitig immer populärer wurde. Nun hat Spiderkites den DV-8 erneut aufgelegt – behutsam modernisiert und hochwertig ausgestattet, aber eng angelehnt an die ursprüngliche Konstruktion.

Neugierig nähert man sich als Pilot dem ungewöhnlichen Flugobjekt mit seinen auffälligen roten Flaps. Geflogen wird der DV-8 an Handles mit 32 cm Länge, wie man sie von bestabten Vierleinern wie der Shiva von Spiderkites kennt. Ein beherzter Startimpuls, und der DV-8 ist in der Luft – und das dank erstklassiger Bestabung im Zweifel auch schon bei einer leichten Brise. Die ersten Minuten absolviert man, noch etwas skeptisch, mit durchhängender Bremsleine, womit das Flugbild zunächst an einen normalen Zweileiner erinnert. Schon jetzt überzeugt der DV-8 mit einer guten Grundpräzision. Wird man aber mutiger und beginnt das Spiel mit der Bremse, wird schnell klar: Hier hat man einen Delta an den Leinen, der Dinge macht, die Deltas eigentlich nicht machen. Spektakuläre Rückwärtsflüge, hammerharte Dive-Stopps oder Sideslides mit der Nase knapp über der Grasnarbe – was der DV-8 an Flugmanövern drauf hat, ist erfrischend neu und anregend. So etwas hat man bislang noch nicht gesehen! Und da man sich schon einmal abseits bekannter Pfade befindet, beginnt man bald zu experimentieren, versucht sich an Ein-Punkt-Landungen und Snapstalls und riskiert auch mal den einen oder anderen Axel. Dieser Drachen lädt halt zum Spielen ein!

Für diese spannenden Flugerfahrungen muss man kein ausgewiesener Trickflug-Crack sein, denn der DV-8 erweist sich als erstaunlich zugänglich. Auch die robuste Konstruktion hilft ambitionierten Aufsteigern dabei, sich das ganze Potenzial dieses außergewöhnlichen Drachens zu erschließen.

Der Vergleich mit bekannten Zwei- und Vierleinern liegt nahe – und führt doch zu nichts. Der DV-8 ist einfach eine Klasse für sich – gebaut für Piloten, die gerne mal ihre Komfortzone verlassen und Neues ausprobieren wollen.


News